Home | english  | Impressum | Sitemap | KIT

Anreizmechanismen in verteilten, heterogenen Systemen

Anreizmechanismen in verteilten, heterogenen Systemen
Ansprechpartner:

S. Schosser

Ausführliche Beschreibung

Verteilte Systeme, wie Peer-To-Peer Anwendungen oder Grids, funktionieren nur dann, wenn sich die einzelnen Knoten selbst beteiligen und nicht nur Leistungen abfragen. Das Anbieten von Leistungen widerspricht aber dem Ziel des Einzelnen, möglichst stark vom System zu profitieren. Daher müssen Anreize geschaffen werden, die den einzelnen Knoten motivieren, sich in das Gesamtsystem einzubringen. Die Literatur schlägt vor, nur die Knoten vom System profitieren zu lassen, die sich auch selbst eingebracht haben. Dabei wird oft angenommen, dass alle Knoten innerhalb des Systems homogen sind. In Grids ist diese Annahme nicht realistisch. Hier sind unterschiedlich leistungsfähige Systeme miteinander verbunden. Im Rahmen dieses Projekts entwerfen und untersuchen wir Anreizmechanismen in Grids ohne zentrale Instanz. Hierbei werden Knoten mit schnellerer Bearbeitung ihrer Aufträge für kooperatives Verhalten belohnt. Ein weiteres Problem in diesem Kontext ist die unausgeglichene Auslastung des Grids. Besonders in den Nachtstunden oder an Feiertagen bleiben viele Ressourcen ungenutzt. Wir werden untersuchen, inwieweit sich auch dieses Problem durch dezentrale Ansatzmechanismen lösen lässt.