Home | english | Impressum | Sitemap | KIT

Query Processing in Moving Objects Databases

Query Processing in Moving Objects Databases
Typ: Seminar
Lehrstuhl: Fakultät für Informatik
Semester: Wintersemester 2010/11
Ort:

Am Fasanengarten 5, Gebäude 50.34
IPD, Raum 348

Zeit:

Einführungsveranstaltung und drei Blockveranstaltungen.
Details siehe unten.

Jeweils Freitag, 14:00 - 16:00

Beginn: 22.10.2010 (Einführungsveranstaltung) 14:00
Dozent: Markus Bestehorn
Professor Klemens Böhm
SWS: 2
LVNr.: 24371

Beschreibung

Durch die fortschreitende Verwendung mobilen, GPS-fähigen Geräten (Navigations-Systeme in Autos, Mobil-Telefone), Satelliten und anderen Mechanismen zur Bestimmung der Position von Fahrzeugen, Personen, Wetterphänomenen, Waldbränden, Ölteppichen oder Tieren sind große Datenbestände entstanden, die die Bewegung von Objekten abbilden. Für traditionelle, relationale Datenbanken wurde gezeigt, dass sie zum einen ungeeignet sind solche Datenbeständen effizient abzuspeichern, und zum anderen sog. räumlich-zeitliche Anfragen, d.h. Anfragen die sich auf die Bewegung von Objekten zueinander beziehen, mit Hilfe von relationalen Operatoren schwer oder gar nicht abgebildet werden können. Moving Object Datenbanken sind eine Erweiterung für Datenbanksysteme, die Datenbestände über Bewegungen effizient modellieren können und spezielle Anfrageoperatoren und Sprachen zur Verfügung stellen, um deklarative Anfragen an solche Datenbestände verarbeiten zu können. Dieses Seminar wird sich mit den Mechanismen hinter Moving Object Datenbanken beschäftigen. Dabei werden u.a. die folgenden Themengebiete behandelt: Räumlich-Zeitliche Datenmodelle, Verarbeitung räumlich-zeitlicher Anfragen, Indizierung räumlich-zeitlicher Datenbestände, Verarbeitung von Anfragen auf ungenauen Positionsdaten.

Vorrausetzungen für erfolgreiche Teilnahme

Für den Erhalt eines Scheins für diese Veranstaltung müssen alle der folgenden Bedingungen erfüllt sein:

  • Anwesenheit bei allen Terminen, also 22.10.2010, 19.11.2010, 26.11.2010 und 03.12.2010. Abwesenheit bei höchstens einer der vorgenannten Veranstaltungen ist zulässig im Krankheitsfall (Nachweis durch ärztliches Attest) oder in begründeten Fällen, die einem der Betreuer schriftlich mindestens 2 Tage vor dem Termin mitgeteilt werden müssen.
  • Vortrag zu einem zugeteilten Thema mit einer maximalen Länge von 20 Minuten.
  • Pünktliche Abgabe der schriftlichen Ausarbeitung. Die Ausarbeitung muss der vorgegebenen LaTeX Vorlage entsprechen.
  • Sowohl Vortrag als auch schriftliche Ausarbeitung müssen eine ausreichende Qualität besitzen um die Vergabe eines Scheins zu rechtfertigen.